Kammertalk Boddenberg Titelbild
Handwerkskammer Wiesbaden

KammerTalk: Präsident Stefan Füll im Gespräch mit Michael Boddenberg

In der Auftaktveranstaltung der Gesprächsrunde "KammerTalk" war Präsident Stefan Füll im Gespräch mit dem Hessischen Finanzminister Michael Boddenberg. Thematisiert wurden die bisherigen beruflichen Werdegänge von Füll und Boddenberg, die Aufstiegschancen im Handwerk, schulische und berufliche Bildung sowie die wirtschaftliche Situation der hessischen Handwerksbetriebe. Durch die Talkrunde führte Ariane Wick.

Im Meistersaal der Handwerkskammer Wiesbaden fand die Auftaktveranstaltung der Gesprächsrunde "KammerTalk: Präsident Stefan Füll im Gespräch mit…" statt. Als ersten Gast begrüßte Füll den Hessischen Finanzminister und Fleischermeister Michael Boddenberg. Thematisiert wurden die bisherigen beruflichen Werdegänge von Füll und Boddenberg, die Aufstiegschancen im Handwerk, schulische und berufliche Bildung sowie die wirtschaftliche Situation der hessischen Handwerksbetriebe. Durch die Talkrunde führte Ariane Wick. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde die Gesprächsrunde anstelle einer Liveveranstaltung durch die Wetzlarer Produktionsfirma Casamotion aufgezeichnet und kann auf dem YouTube-Kanal der Handwerkskammer Wiesbaden angeschaut werden. Zukünftig soll sich der KammerTalk als publikumswirksame Veranstaltung etablieren.

"Handwerker zu sein, das ist doch was"

"Selbstständig zu sein bedeutet unabhängig zu sein und da bietet insbesondere das Handwerk viele Möglichkeiten", brachte Boddenberg auf die Frage an, weshalb es sich lohne, im Handwerk die Selbstständigkeit anzustreben. Seine Selbstständigkeit im Fleischerhandwerk lasse ihn nachts ruhig schlafen, da er immer im Hinterkopf habe, dass ein politisch gewähltes Mandat auf Zeit angelegt sei. "Handwerker zu sein, das ist doch was. Als Selbstständiger hat man alle Freiheiten, auch nach einem beruflichen Exkurs wieder zurück zur Basis zu kehren", so der Hessische Finanzminister. Wick erkundigte sich bei Boddenberg, ob er aufgrund seiner unternehmerischen Tätigkeit andere Fähigkeiten mit in die Politik bringe. "Die Selbstständigkeit im Handwerk hilft mir zu verstehen, wie es ist, als Mittelständler Steuern zu zahlen, Arbeitsverträge zu schließen, auf Baugenehmigungen zu warten und Umweltstandards einhalten zu müssen. Daher findet sich in meinem politischen Engagement auch eine gewisse Leidenschaft wieder", erklärte der Hessische Finanzminister. Wie auch Boddenberg habe Kammerpräsident Stefan Füll zu keinem Zeitpunkt seine Ausbildung im Handwerk bereut und betonte, das Handwerk sei insbesondere für junge Menschen eine Chance, zügig praktische Erfahrungen zu sammeln. Das, was man während der Lehre an Fähigkeiten und Wissen gewinnen würde, käme unmittelbar zum Einsatz: "Wer einen Beruf von der Pike auf gelernt hat, findet später auch viel mehr Gehör in der Belegschaft. Umso mehr, weil Aussagen nicht bloß auf theoretischen Annahmen basieren, sondern auf eigenen praktischen Erfahrungen", hob Füll hervor. Eine Ausbildung im Handwerk mache besonders, dass man nach Feierabend sehen könne, woran man tagsüber gearbeitet habe. Viele würden im Handwerk nicht nur einen Beruf erlernen, sondern ihre Berufung finden. Auch Boddenberg empfiehlt jedem Schulabgänger, unabhängig von der besuchten Schulform, dazu, eine Berufsausbildung zu absolvieren: "Was man dort erwirbt ist Festigkeit, Disziplin und Regelhaftigkeit". Da man in Hessen auch die Möglichkeit habe, mit einem Meisterbrief ein Studium zu beginnen, sei der Weg in eine Berufsausbildung auch keine Sackgasse, sondern eröffne unzählige Möglichkeiten, sagte Füll. Insbesondere, da die demografische Entwicklung auch vor dem Handwerk nicht haltmache. "Der Anteil der Firmeninhaber, der in wenigen Jahren das Ruhestandsalter erreichen wird, nimmt weiter zu. Damit wächst die Bedeutung von Betriebsübergaben für die Zukunft des Handwerks, zugleich wird es für Betriebsinhaber immer schwieriger, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Mindestens 100.000 Handwerksbetriebe werden in Deutschland in den nächsten fünf Jahren einen Unternehmensnachfolger, sei es in der Familie, in der Belegschaft oder extern, suchen", so der Kammerpräsident.

Der erste "KammerTalk: Präsident Stefan Füll im Gespräch mit dem Hessischen Finanzminister Michael Boddenberg" kann in Gesamtlänge über www.youtube.de/hwkwiesbaden angeschaut werden.

Kornau_Dirk_neu2020

Dirk Kornau M.A.

Abteilungsleiter Kommunikation und Veranstaltungen

Bierstadter Straße 45
65189 Wiesbaden
Telefon 0611 136-154
Telefax 0611 136-8154
dirk.kornau--at--hwk-wiesbaden.de